Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Ich bin wieder ins Thema Modelleisenbahn eingestiegen und habe mir das Ziel gesetzt, die (ehemaligen) Bahnhofsanlagen von Markgröningen wie sie in den 60er und 70er Jahren existierten im Maßstab 1:87 (H0) nachzubauen....

Neben den Planungen für die Gleisanlagen habe ich begonnen, das Bahnhofsgebäude in CAD zu entwerfen. Ich habe herausgefunden, daß es zweckmäßig ist, mit den Tür und Fenstereinfassungen zu beginnen und diese im 3D-Druck fertigen zu lassen.

Da ich mit 3d-gedruckten Teilen bisher nur wenig Erfahrungen gemacht habe und selbst auch noch keinen 3D-Drucker anschaffen möchte, habe ich mal 5 Muster aus Kunststoff bei Shapeways für stolze 22€ bestellt. Ich nehme an, daß der von mir gewünschte Detaillierungsgrad hinsichtlich der Fugen zwischen den einzelnen Sandsteinblöcken nicht herauskommt. Dazu ist die gewählte Material- und Qualitätsstufe vermutlich nicht ausreichend, aber für den ersten Schuss wollte ich nicht noch (viel) mehr Geld ausgeben. 

Inzwischen sind die Muster- bzw. Probeteile da, siehe weiter unten!

Und es liegt noch ein weiter Weg vor mir!

... und hier geht's zu meinem Erstlingswerk: www.shapeways.com/shops/s11made

 

 ... Ausschnitt des Originals von der Gleisseite her gesehen:

 

 





















 

Und hier ist nun das Probeteil!

Wie erwartet/befürchtet wurden die feinen Fugen zwischen den einzelnen Sandsteinblöcken nicht aufgelöst. Jedoch ist die grieselige Struktur durchaus erwünscht und ergibt einen gewissen Sandsteineffekt.

Mit der Farbgebung muß ich mir später noch etwas einfallen lassen. Voraussichtlich werde ich lösungsmittelbasierte Farben verwenden (müssen).

 

Und so weit bin ich Ende 08.2018 mit der CAD-Konstruktion des westlichen Anbaus: